Zukünftige Termine
  • Do, 29.06.2017
    13 Uhr Unterrichtsschluss (keine Betreuung)
  • Fr, 30.06.2017
    Jahreszeugnis
  • Sa, 01.07.2017 -
    So, 03.09.2017
    Sommerferien
  • Do, .3.ab 1 -
    Do, enzen.er.Konf

    SQA-Fortbildung (Betreuung im Notfall) Uhr

Der Schuleintritt

Mit dem Schuleintritt beginnt ein wichtiger Abschnitt im Leben Ihres Kindes.
Ein paar Tipps erleichtern Ihnen und Ihren Kindern die Umstellung.

Der Schuleinstieg

Der Schulbeginn stellt für Ihr Kind eine große Umstellung dar. Eine neue Umgebung, neue Freunde, die Lehrerin oder der Lehrer als neue Bezugsperson bedeuten für ein Kind, eine neue Welt kennen zu lernen. Viele Kinder freuen sich auf diesen Schritt, da es für sie eine Auszeichnung darstellt: Sie sind älter und somit größer geworden und keine Kindergartenkinder mehr. Trotzdem lassen sich manche Sorgen und Ängste nicht vermeiden, da vor dem Neuen immer ein wenig Ungewissheit besteht.

Es ist sehr einfach den Kindern schon von Anfang an den Umstieg nicht nur zu erleichtern, sondern auch schmackhaft zu machen.

Mit ein paar einfachen Regeln lässt sich der Schuleintritt wesentlich erleichtern:

  • Bereiten Sie ihr Kind schon früh auf die Schule vor, erzählen sie von der Schule als etwas Alltägliches und an sich Problemloses.
  • Stellen sie die Vorteile der Schule in den Vordergrund: Neue Freunde, nette Lehrer, Turnen und Sport, Lernen und Wissen als Mittel zur Selbstständigkeit der Kinder.
  • Vermeiden sie es die Schule als Strafe oder Drohung darzustellen ("Wenn du in die Schule kommst ...")
  • Unterstützen Sie die KindergartenbetreuerInnen bei der Vorbereitungsarbeit
  • Nützen Sie die Möglichkeit die zukünftige Schule Ihres Kindes z.B. am Tag der offenen Tür kennen zu lernen.
  • Erhalten Sie Ihrem Kind die Freude am Lernen. Kinder sind von Natur aus neugierig und wissbegierig.
  • Unterstützen sie spezifische Talente Ihres Kindes, egal ob dies Rechnen, Lesen, Malen, Basteln, Turnen, Musizieren oder etwas anderes ist. Dadurch geben sie ihrem Kind Selbstvertrauen und es sieht selbst am besten, wie es durch Lernen, Geduld und ein wenig Ausdauer etwas erreicht. Unterstützen Sie Ihr Kind dabei, z.B. durch Besuche in Museen, Zoos, Ausstellungen usw. Auch in der Schule ist das ein Teil des Unterrichts.

Für Ihr Kind wird das Lernen in Zukunft wichtiger sein denn je. Egal welchen Ausbildungsweg Ihr Kind einmal beschreiten und welchen Beruf es einmal ergreifen wird, die Fähigkeit und die Freude ständig zu lernen wird wesentlicher sein denn je. Die Basis dazu wird in der Volksschule gelegt und sollte dementsprechend positiv genützt werden.

Lernen mit Spaß

Sicher ist es Ihnen schon aufgefallen, wie leicht sich Kinder Dinge, die sie im Spiel erfahren oder mit Interesse verfolgen, merken. Die kompliziertesten Computerspiele haben Kinder oft schneller durchschaut als wir Erwachsene und die Figuren und deren Biographien von StarWars kennen sie schneller auswendig, als wir die eigene Telefonnummer.

Der Schlüssel dazu liegt in der Biologie unseres Gehirns, das immer dann am besten funktioniert, wenn wir uns entspannt mit allen Sinnen auf eine Sache konzentrieren, die uns wirklich interessiert.

Sie kennen das wahrscheinlich: Sie rufen Ihr Kind, das gerade vertieft mit einem Spiel beschäftigt ist, und es scheint Sie zu ignorieren. Nun, das tut es nicht, es nimmt einfach nichts anderes wahr, als den Hauptgegenstand seines Interesses. Diese Fähigkeit zur Konzentration kann zwar Eltern einerseits ganz schön verärgern, ist aber andererseits eine großartige Möglichkeit und Anlage für das Lernen.

Dazu 2 Buchtipps:

Sebastian Leitner: Lernen, Lernen

Frederic Vester: Denken, Lernen, Vergessen (dtv)

Gesundheit

Ernährung

Die richtige Ernährung ist für das Leistungsvermögen der Kinder sehr wichtig. Hier ein paar Hinweise:

Achten Sie darauf, dass Ihr Kind ausreichend und in Ruhe frühstücken kann. Um den Energiebedarf des Vormittags zu decken ist eine kohlehydratreiche Ernährung wesentlich. Brot, Cornflakes, Milch oder Kakao stellen im Gegensatz zu zuckerreicher Nahrung ihre Energie gleichmäßig und langfristig zur Verfügung. Ihr Kind muss ausreichend Flüssigkeit zu sich nehmen. Ein Kind im Alter von sechs bis zehn Jahren sollte pro Tag etwa 1,5 Liter Flüssigkeit einnehmen. Ideal sind Fruchtsäfte. Zuckerhältige Limonaden, Cola und Ähnliches stellen, obgleich natürlich sehr beliebt, keine gute Flüssigkeitsversorgung dar.